Passagier-Linienflüge der Interflug in der siebziger und achtziger Jahren.


Ausland 1970

Flugplan für den mittleren Osten

Passagierlinien in den 80-ziger Jahren

Ich möchte das Thema "Die Langstrecken-Linienflüge der Interflug" näher beleuchten. Ein Anlass ist z.B. der Beitrag eines Journalisten des ZDF www.nordbuzz.de/kino.dv/ddr-mobil-dv-reihe-zdfinfo--zeigt-interflug--einen-hauch-welt-verlieh-9526343-html, der am 08. 02. dieses Jahres 21:15 Uhr über den Sender ging. Vor allem der Satz "Schließlich flog die Interflug neben innländischen und innersozialistischen Zielen auch Städte wie Wien, Stockholm und Damaskus an". Was für eine erbärmliche Aussage? Voller Unwissenheit, Überheblichkeit und strahlender Arroganz. Zu Beginn als Übersicht die 3 Flugpläne. Aber ich möchte vor allem auf die Langstrecken-Linienflüge näher eingehen und mit Fotomaterial anschaulich gestalten.
Diese drei Flugzeugtypen standen bei der Interflug in den siebziger und achtziger Jahren für Langstrecken zur Verfügung, wobei die Il-18 in den achtziger Jahren dafür nicht mehr eingesetzt wurde.


 

Daten Il-62 D:

Spannweite:43,20 m,
Höhe: 12.35 m,
Rupflänge: 53,12 m
Triebwerke; 4 ZTL Kusnetzow NK-8-4 mit 10500 Kp Schub,
Leistungen: Reisegeschwindigkeit 850 km/h,
maximale Reichweite: 9200 km,
Gipfelhöhe: 12000 m,
max. Startgewicht: 160 t,
Sitzplätze:
12 x First Class, 138 x Touristenklasse

 
 

Die allgemeinen Bedingungen für die Durchführungen von Langstrecken-Linien in diesem Zeitraum von 1969 bis 1990 haben sich immer wieder geändert. Sei es durch den Einsatz der unterschiedlichen Flugzeugtypen, z.B. hinsichtlich Kraftstoffvorrat, Kraftstoffverbrauch, Sitzplatzkapazitäten, Wartungsaufwand und Reparaturmöglichkeiten. Aber auch politisch war die zunehmende internationale Anerkennung der DDR für die Verträge mit den anzufliegenden Staaten und deren Luftfahrtorganisationen eine wichtige Voraussetzung für die Eröffnung von Langstrecken-Linien.Anfang der siebziger Jahre waren wir für die Fernost-Linie nach Hanoi auf unsere Il-18 D angewiesen und auch die Passagierlinien nach Bagdad, Damaskus und Kairo wurden mit Il-18 D geflogen. Und wir haben auch die erste Langstrecken-Linie nach Afrika eröffnet. Sie verband Berlin mit Algier, Bamako/Guinea, Freetown/Sierra Leone und Conakry/Guinea (Erstflug am 26. November 1969). Bei dieser Linie und bei allen nachfolgenden Langstrecken war der Einsatz von zwei Flugzeugbesatzungen notwendig. Die Abteilung "Verkauf" war angewiesen, den gebuchten Passagieren die volle Sitzplatzkapazität zur Verfügung zu stellen. Also war es notwendig, die zweite Besatzung jedes Fluges

Zurück zu "Langstreckenfluglinienlinien"